Elektrotechnik


Der Teilqualifizierungsbaustein 1: Grundlagen für elektrische Installationen, Steuerungen und IT-Systeme ist eine anerkannte berufsanschlussfähige Teilqualifikation und orientiert sich am anerkannten Ausbildungsrahmenplan für Elektroberufe der IHK. Damit stellen wir in der Vermittlung der theoretischen und praktischen Unterrichtsinhalte einen hohen Standard für eine qualifizierte Ausbildung sicher.

In der Vermittlung der jeweiligen Inhalte werden der individuelle Bildungsstand des Teilnehmers, seine beruflichen Vorkenntnisse und seine individuelle Leistungsfähigkeit berücksichtigt. Die angegeben Zeiten dienen daher nur als Richtwerte und können im Einzelfall abweichen.

Teilqualifizierungsbaustein 1:  Grundlagen für elektrische Installationen, Steuerungen und IT-Systeme

Zeitrahmen: 24 Wochen 6 Wochen Praktikum
– Die Lernenden finden sich in einer betrieblichen Struktur zurecht. Sie kennen die Inhalte eines Ausbildungsvertrages und wesentliche Bestimmungen des Arbeits- und Tarifrechts.
– Die Lernenden sind sich der Notwendigkeit von Sicherheits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen bewusst und wenden diese bei der Arbeit mit elektrischen Installationen, Steuerungen und IT-Systemen an
– Sie erkennen bei ihrer Tätigkeit mögliche Umweltbelastungen durch den Betrieb. Beim Umgang mit Materialien, Stoffen und Abfällen handeln sie umweltschonend. In ihrem Umfeld achten sie auf wirtschaftliche und umweltschonende Energie-und Materialverwendung
– Die Lernenden beschaffen sich selbstständig die erforderlichen Informationen zur Arbeit mit elektrischen Installationen, Steuerungen und IT-Systemen – auch mithilfe von digitalen Datenträgern. Sie werten die Informationen aus, bereiten sie auf, klären offene Fragen mit anderen und beraten Kunden. Auf dieser Grundlage planen sie gemeinsam mit anderen ihr Vorgehen, stimmen die Arbeitsabläufe ab und organisieren sie.
– Die Lernenden bereiten ihren Arbeitsplatz vor, wählen die erforderlichen Materialien, Werkzeuge und Geräte aus und stellen sie bereit
– Die Lernenden montieren und installieren Leitungen und Baugruppen unter Beachtung von Sicherheitsvorschriften und elektromagnetischer Verträglichkeit. Sie prüfen elektrische Installationen auf Funktion und Schutzmaßnahmen. Dazu wählen sie geeignete Messverfahren und Messgeräte aus
– Die Lernenden analysieren Steuerungen und Sensoren, prüfen sie und stellen sie ein
– Die Lernenden wählen Hardwarekomponenten und Software für informationstechnische Systeme aus. Sie bauen Hardwarekomponenten ein, tauschen sie aus und stellen sie auf. Sie richten Rechnerarbeitsplätze ein, wählen Betriebssysteme sowie Standard- und Anwendungssoftware passend zum System und zu den Anforderungen aus, installieren und konfigurieren sie. Sie führen Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit durch
– Die Lernenden dokumentieren ihre Arbeitsschritte. Sie überprüfen und bewerten die Qualität ihrer Arbeit anhand von Vorgaben

Teilqualifizierungsbaustein 2:  Installieren und Warten elektrotechnischer Anlagenteile, Durchführen von Schutzmaßnahmen

Zeitrahmen: 21 Wochen 5 Wochen Praktikum
– Die Lernenden treffen Vorkehrungen für erforderliche Schutzmaßnahmen und wenden diese bei der Installation und Wartung elektrotechnischer Anlageteile an. Sie erkennen bei ihrer Tätigkeit mögliche Umweltbelastungen durch den Betrieb. Beim Umgang mit Materialien, Stoffen und Abfällen handeln sie umweltschonend. In ihrem Umfeld achten sie auf wirtschaftliche und umweltschonende Energie- und Materialverwendung
– Die Lernenden beschaffen sich selbstständig die erforderlichen Informationen zur Installation und Wartung elektrotechnischer Anlagenteile – auch auf Englisch und mithilfe von digitalen Datenträgern. Sie bereiten diese auftragsbezogen auf und klären offene Fragen mit anderen. Auf dieser Grundlage planen sie die Arbeitsabläufe im Team, stimmen sie ab und organisieren sie.
– Die Lernenden wählen die erforderlichen Materialien, Werkzeuge und Geräte aus, stellen sie bereit, transportieren sie sicher zur Montagestelle und bereiten ihren Arbeitsplatz vor
– Die Lernenden montieren und installieren elektrische Betriebsmittel (Geräte, Anlagen, Bauelemente und Baugruppen), bauen verschiedene Schutzein­richtungen ein und verdrahten sie. Dazu prüfen sie die Montageumgebung auf Eignung und passen sie ggf. an
– Die Lernenden parametrieren elektrische Betriebsmittel und prüfen sie auf Sicherheit sowie auf Fehler und korrigieren sie
– Die Lernenden warten elektrische Betriebsmittel und führen Softwareupdates durch
– Die Lernenden dokumentieren ihre Arbeiten zur Montage, Installation und Wartung von elektrischen Betriebsmitteln und überprüfen die Qualität ihrer Arbeit anhand von Vorgaben. Sie übergeben elektrische Betriebsmittel an Kunden und weisen sie in die Bedienung ein. Dabei weisen sie auch auf den sicheren Umgang mit den Geräten hin

Teilqualifizierungsbaustein 3:  Montieren, Inbetriebnehmen, Warten und Instandsetzen von Steuerungen und Antriebssystemen

Zeitrahmen:  19 Wochen 5 Wochen Praktikum
– Die Lernenden treffen Vorkehrungen für erforderliche Schutzmaßnahmen und wenden diese bei der Arbeit mit Steuerungen und Antriebssystemen an. Sie erkennen bei ihrer Tätigkeit mögliche Umweltbelastungen durch den Betrieb. Beim Umgang mit Materialien, Stoffen und Abfällen handeln sie umweltscho­nend. In ihrem Umfeld achten sie auf wirtschaftliche und umweltschonende Energie- und Materialverwendung
– Die Lernenden beschaffen sich selbstständig die erforderlichen Informationen für die Arbeit mit Steuerungen und Antrieben– auch in englischer Sprache. Sie werten diese aus, bereiten sie auf, fertigen Stücklisten an und tauschen sich mit anderen sachgerecht darüber aus. Sie beraten Kunden im Rahmen eines Verkaufsgesprächs zu Steuerungs- und Antriebssystemen und konzipieren entsprechende Systeme unter Beachtung von Kundenwünschen optimal. Sie wirken bei betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten der Auftragsabwicklung mit. Sie planen im Team den Projektablauf, stimmen ihn mit anderen ab und organisieren ihn
– Die Lernenden wählen Antriebssysteme aus, montieren und installieren sie und nehmen sie in Betrieb
– Die Lernenden bauen Steuerungen auf und prüfen sie. Sie installieren Übertragungssysteme, nehmen sie in Betrieb und prüfen sie
– Die Lernenden prüfen Steuerungs- und Antriebssysteme auf Fehler und setzen sie instand
– Die Lernenden dokumentieren und kontrollieren die Durchführung der Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Instandsetzung von Antriebs- und Steuerungssystemen. Sie führen Arbeitsergebnisse zusammen und prüfen die Qualität der Arbeit anhand von Vorgaben. Sie übergeben die Systeme an den Kunden und weisen ihn in die Bedienung ein